Traditionen & Zeremonien

ZeremonienmeisterJede Kultur hat ihre Traditionen. Glaubensvorstellungen, Überzeugungen, Gepflogenheiten, Bräuche und Sitten sollen so gepflegt und an die nächste Generation weiter gegeben werden. Bringt eine Gruppe eine ihrer Traditionen sichtbar zum Ausdruck, zum Beispiel durch Feste oder Umzüge, nennt man dies „Folklore“. Es gibt aber auch Traditionen, die einfach nur mündlich weiter gegeben werden, und von denen man gar nichts mit bekommt, gehört man nicht dieser speziellen Gruppe an. Trotzdem ist es spannend darüber zu lesen und mehr über Ursprung und Nutzen zu erfahren.
Zeremonien kennt man hauptsächlich vom Militär oder aus der Kirche. Aber auch der Adel hat seine höchst eigenen feierlichen Akte. Schließlich will das ein oder andere Haupt auch mal gekrönt werden und jede Monarchie hat da ihre eigene Zeremonie mit ganz speziellen festgelegten Riten und Protokollen, an denen nicht gerüttelt werden darf. Hier wollen wir davon erzählen.

Yeoman WarderAllabendlich in den nächtlichen Straßen von London kann man eine uralte Zeremonie beobachten, deren Ursprünge in den Zeiten vermutet werden, als die walisischen Tudors (1485 – 1603) noch über England herrschten.